chor-salzbergen.de

Veranstaltungen und Ereignisse


Großer "Bahnhof" erwartete Silke Piepel und Frank Engeln vor dem Kulturkeller, nachdem sie sich am Freitag, dem 30. August 2019, vor der Standesbeamtin das "Ja-Wort" gegeben hatten. Natürlich wollten auch die Mitglieder des Kirchenchores St. Cyriakus dem neuvermählten Paar ihre Glückwünsche in Form eines Ständchens übermitteln, denn Silke Piepel singt seit 2 Jahren als Sopranistin im Chor und gehört seit Anfang des Jahres als Notenwartin auch zum Vorstand des Chores.

Unter Leitung von Luise Grottke sang der Chor dann im Canon "Wir grüßen Euch und wünschen Glück und singen Euch zu Ehren." Natürlich durfte auch der obligatorische Blumenstrauß nicht fehlen, der von der stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchenchores, Gisela Wilken, und Chorleiterin Luise Grottke überreicht wurde.

Den Glückwünschen aller Chormitglieder schlossen sich dann die vielen Gratulanten aus dem Kindergarten St. Augustinus, der Tabaluga-Gruppe und dem Musikverein an, in denen das Brautpaar beschäftig bzw. ehrenamtlich tätig ist. Selbstverständlich beteiligten sich auch noch die vielen anwesenden Freunde und Bekannten des Paares an der Gratulationskur.

Der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen wünscht den Neuvermählten für die gemeinsame Zukunft alles Gute, insbesondere Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.


Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen erwartet neue Mitglieder
Positive Entwicklung der letzten Jahre soll fortgesetzt werden

Der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen erwartet nach der Sommerpause erneut Zuwachs. Das ist für bisher Unentschlossene, die gerne in Gemeinschaft singen, der ideale Zeitpunkt, um sich gemeinsam mit den angekündigten Neuzugängen dem Chor anzuschließen.

Obwohl der Salzbergener Chor mit über 50 aktiven Sängerinnen und Sängern für die nächsten Jahre gut aufgestellt ist, hat die Gewinnung neuer Mitglieder nach wie vor höchste Priorität, um das über 160-jährige Kulturgut des Vereins auch für nachfolgende Generationen zu erhalten. Allein in den letzten 5 Jahren konnten über 30 neue Mitglieder gewonnen werden, die nach wie vor mit großem Engagement dabei sind. Das spricht für die gute Harmonie in einer tollen Gemeinschaft, in der das Miteinander zwischen Jung und Alt hervorragend funktioniert.

Selbstverständlich sieht der Kirchenchor den Schwerpunkt seines Wirkens in der vierstimmigen Mitgestaltung von Gottesdiensten, insbesondere zu den kirchlichen Hochfesten, wie z. B. zu Weihnachten und Ostern. Aber auch der weltliche Gesang kommt in den Chorproben und insbesondere bei den geselligen Veranstaltungen, wie beim Maigang, beim Sommer- oder Chorfest, nicht zu kurz.

Die wöchentlichen Übungsabende und die Auftritte des Chores werden seit 4 Jahren von Luise Grottke aus Rheine geleitet, die eine instrumentale Ausbildung für Klavier, Orgel, Violine und Flöte sowie für Gesang vorweisen kann. Von der Qualität ihrer Arbeit mit dem Chor konnten sich zahlreiche Zuhörer/innen u. a. beim letztjährigen Weihnachtskonzert überzeugen.

Wer also gerne in Gemeinschaft singt, ist mit Freunden und Bekannten zur Chorstunde am Dienstag, dem 3. September, - aber gerne auch zu einem späteren Termin - herzlich willkommen, auch wenn es nur zum "Schnuppern" sein sollte. Die Chorproben finden grundsätzlich dienstags von 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr im Gemeindezentrum statt. Notenkenntnisse sind nicht Voraussetzung zum Mitsingen; es muss auch nicht vorgesungen werden!

Weitere Informationen zu den vielfältigen Aktivitäten des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen sind im Internet unter www.chor-salzbergen.de zu finden. Für Fragen steht der Vorsitzende des Chores, Alfred Kaiser, unter Tel. 7733, ebenso wie alle anderen Chormitglieder gerne zur Verfügung.


Kirchenchor geht in die Sommerpause

Die letzte Chorstunde vor der Sommerpause findet beim Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen üblicher Weise nicht im, sondern hinter dem Gemeindezentrum im "Garten Eden" in geselliger Runde statt. In diesem Jahr hatten die Sängerinnen der Stimme "Alt" die Vorbereitung dieses Sommerfestes dankenswerter Weise übernommen.

Als die ersten Chormitglieder den "Garten Eden" betraten, fielen neben den bereits liebevoll mit Blumen und Kerzen geschmückten Tischen die schon startbereiten Grillpfannen vom Salzbergener Grillservice Röwer ins Auge.
In der Schutzhütte hatte das Orga-Team der Altistinnen ein Buffet mit leckeren selbstgebackenen Broten und selbstgemachten Salaten, Dips etc. aufgebaut. Natürlich hatten sie auch für vorgekühlte Getränke gesorgt.

Wie immer waren Essen und Trinken ein Garant für die gute Stimmung unter den Sängerinnen und Sängern, zu denen sich später auch noch Pfarrer Michael Langkamp gesellte. Natürlich wurde auch viel diskutiert, wie z. B. die Teilnahme von etwa 20 Chormitgliedern an der sehr gelungenen Rudelkaraoke-Veranstaltung des Kirchenchores Holsten-Bexten am 5. Juli d. J oder die anstehenden Termine und Ereignisse des Chores für das zweite Halbjahr.

 

Chorausflug zur "Elphi" nach Hamburg geplant

Für ein Highlight, das in die Chorgeschichte eingehen könnte, sorgte dann noch Chorleiterin Luise Grottke. Sie informierte die anwesenden Chormitglieder darüber, dass die Kirchengemeinde St. Dionysius Rheine anlässlich ihres 500-jährigen Bestehens im nächsten Jahr den Großen Konzertsaal der Elbphilharmonie in Hamburg für ein Exklusivkonzert mit der lettischen Titularorganistin Iveta Apkalna am 27. Juni 2020 angemietet habe. Da noch ein Restkontingent an Eintrittskarten vorhanden sei, hätten die Salzbergener Chormitglieder die Chance, dieses Konzert in der "Elphi" live mitzuerleben.

Da dieses Angebot spontan große Zustimmung fand, wurde kurzerhand festgelegt, im nächsten Jahr einen zweitägigen Chorausflug nach Hamburg zu organisieren, um diese wohl einmalige Gelegenheit zum Besuch eines Konzertes in der "Elphi" wahrzunehmen, zumal die Starorganistin Iveta Apkalna für einige Salzbergener keine Unbekannte ist. Sie hat im Jahre 2003 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Kirchengemeinde St. Cyriakus in unserer Kirche ein Orgelkonzert gegeben, von dem heute noch viele schwärmen und begeistert sind.


Kirchenchöre von St. Cyriakus und St. Marien beim Fronleichnamsfest erneut gemeinsam in Aktion

Bei dem Fronleichnamsfest handelt es sich um ein Hochfest im Kirchenjahr der Katholischen Kirche, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird. Auch wenn Fronleichnam in Niedersachsen kein gesetzlicher Feiertag ist, wird dieses Fest immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten traditionsgemäß auch in Salzbergen unter großer Beteiligung der Bevölkerung begangen.

Seit 3 Jahren findet die Fronleichnamsprozession in der Pfarreiengemeinschaft St. Cyriakus Salzbergen und Unbeflecktes Herz Mariens Holsten-Bexten im Wechsel statt. Da in diesem Jahr Salzbergen wieder an der Reihe war, hatten sich die kirchliche und politische Gemeinde dazu entschlossen, im Rahmen des Hochfestes den neugestalteten Kirchvorplatz offiziell seiner Bestimmung zu übergeben und ihn feierlich einzuweihen.
So fand um 9:00 Uhr die Hl. Messe mit Generalvikar Theo Paul aus Osnabrück, Pfarrer Michael Langkamp, Pater Sebastian und Pastor Marcus Droste von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde unter freiem Himmel auf dem neugestalteten Kirchvorplatz statt.

Aus diesem besonderen Anlass hatten sich auch die beiden Kirchenchöre von St. Cyriakus Salzbergen und St. Marien Holsten-Bexten dazu bereiterklärt, die Hl. Messe und die anschließende Prozession gemeinsam mitzugestalten. Dass beide Chöre gesanglich gut miteinander harmonieren, konnten sie bereits im letzten Jahr bei dem Silbernen Priesterjubiläum von Pfarrer Michael Langkamp unter Beweis stellen.

Aus dem von beiden Chorleiterinnen, Luise Grottke vom KC St. Cyriakus und Mathilde Schröder vom KC Holsten-Bexten, zusammengestellten Programm stach insbesondere das "Laudate Dominum" zum Gloria heraus, das für 2 Chöre geschrieben ist und trotz des Außenauftrittes stimmgewaltig herüberkam.
Auch das zur Gabenvorbereitung vierstimmig vorgetragene "Seht Brot und Wein" sowie das zur Danksagung gesungene Lied "Sei behütet auf deinen Wegen", waren Werbung für den Chorgesang.

Bei der sich anschließenden Prozession sangen beide Chöre a capella am Kolpingbildungshaus "Ich danke meinem Gott", an der Mariengrotte des Altenheims "Alles was Odem hat" und auf dem Friedhof "Lobe den Herrn meine Seele". Die Prozession endete schließlich wieder auf dem Kirchvorplatz mit dem Te Deum, wozu beide Chöre das allseits bekannte "Großer Gott wir loben dich" mit den Überstimmen zum Besten gaben.

Bei dem anschließenden Ausklang des Fronleichnamsfestes mit Getränken und Imbiss auf dem Kirchvorplatz gab es viel Lob für den stimmgewaltigen Auftritt der beiden Kirchenchöre. Selbst die Sängerinnen und Sänger beider Chöre waren begeistert und sprachen sich für weitere gemeinsame Aktivitäten, wie z. B. bei der am 5. Juli in Holsten-Bexten geplanten Rudelkaraoke-Veranstaltung aus.


Kirchenchor St. Cyriakus sucht Fahnenträger

Vereinsfahnen stehen als Sinnbild für die Gemeinschaft und als Mittler zwischen den Generationen, weil sie ihre Mitglieder häufig über Jahrzehnte begleiten. Wie viele andere Vereine, verfügt auch der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen über eine eigene Vereinsfahne, die 1906 anlässlich des 50jährigen Bestehens des Chores angeschafft wurde. Sie kommt bei besonderen kirchlichen Festen, wie z. B. bei der Fronleichnamsprozession, bei Priester- oder Vereinsjubiläen, aber auch bei Beerdigungen von Chormitgliedern zum Einsatz.


(Foto: A. Oldeweme) Die Fahnenträger des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen bei der Segnung der restaurierten Vereinsfahne im Jahre 2015 (v. l.) Bernd Wewel und Karl Bültel; nicht auf dem Foto Willi Kaiser
Die Fahne des Kirchenchores wird in der Regel vom Fähnrich getragen, der von 2 Begleitern unterstützt wird. Zurzeit werden diese Funktionen von Karl Bültel, Willi Kaiser und Bernd Wewel wahrgenommen. Da Karl Bültel diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann, sucht der Kirchenchor interessierte Männer, die als Nachfolger oder auch für den Vertretungsfall als Fahnenträger bzw. Begleiter zur Verfügung stehen.

Interessenten können sich beim Vorsitzenden des Kirchenchores, Alfred Kaiser, Tel. 7733, melden, der auch für Fragen zur Verfügung steht.

An dieser Stelle sei den Fahnenträgern, insbesondere aber Karl Bültel für sein langjähriges zuverlässiges Engagement, gedankt.