chor-salzbergen.de

2014

Weihnachtskonzert 28. Dezember 2014 fand großen Anklang

Über 250 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer waren der Einladung des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen zum Weihnachtskonzert am 28. Dezember 2014 gefolgt. In einem vom Chorleiter Helmut Jünemann zusammengestellten eineinhalbstündigen Programm sollten sowohl Freunde des Chorgesanges als auch der Instrumentalmusik ein abwechslungsreiches Event miterleben.

Die warme und abgedunkelte Kirche sorgte für eine besinnliche weihnachtliche Atmosphäre, als pünktlich um 17:00 Uhr das Stück "A la avenue de Noel" von Nicolas Antoine Lebègue, gespielt von Helmut Jünemann auf der Orgel sowie Stefan Lange und Reinhard Altemeyer auf ihren Trompeten, erklang.

Nachdem Gerd Rickendie Anwesenden begrüßt hatte und dabei die Aufmerksamkeit auf das von außen hellerleuchteteWeihnachtsfenster im Hauptchor der Kirche lenkte, stimmte der Chor alle Zuhörer/innen mit dem Kanon "Christus kommt, maranatha" sowie dem bekannten Stück "In das Warten dieser Welt" von Felix Mendelssohn - Bartholdy ein.

In jeweils 3 Blöcken, bestehend aus 3 Chorgesängen, 3 Instrumentalstücken und meditativen Texten zum Weihnachtsfenster, spielte neben den Trompetensolisten Stefanie Heider auf der Flöte u. a. Werke von Mozart, Händel und Telemann. Auch die Kirchenbesucher hatten Gelegenheit zum Singen. Bei den Weihnachtsliedern "Nun freut euch, ihr Christen", „Jauchzet; ihr Himmel“ und “O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit" sang der Chor dazu teilweise den vierstimmigen Chorsatz.

Highlights des Programms waren aber zweifelsohne das vom Chor vorgetragene "Transeamus" von Joseph Schnabel sowie der zweistimmige Sologesang von Gerd Ricken und Hermann Tegeder "Zu Bethlem überm Stall".

Am Ende des gelungenen Weihnachtskonzertes bedachte das Publikum alle Akteure nicht nur mit langanhaltendem Applaus, sondern auch mit einer Spende für die Renovierung der Kapelle des Altenheims St. Josef.
Präses Pfarrer Michael Langkamp zeigte sich stolz auf die Darbietungen des Chores und der Solisten und sprach allen Akteuren seinen Dank aus. Vorsitzender Alfred Kaiser und seine Stellvertreterin Gisela Wilken bedankten sich bei den Solisten und insbesondere beim Chorleiter Helmut Jünemann mit einem Blumenstrauß.

---------------------------------------------------------------------------
-

Gelungenes Chorfest

Das traditionelle Chorfest unseres Chores wurde in diesem Jahr als Oktoberfest im blauweiß dekorierten Saal des Vereinslokals Bolte gefeiert. Vorsitzender Alfred Kaiser hieß alle Sängerinnen und Sänger des Chores nebst Begleitung herzlich willkommen. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Johannes Steinfort nebst seiner Gattin Hermine.

Wie es sich für ein zünftiges Oktoberfest gehört, gab es zu einem deftigen Abendessen mit Haxe, Leberkäse, Weißwurst, Backschinken und allem was dazu gehört, auch ein süffiges Oktoberfestbier. Mit der entsprechenden Musik, die im Hintergrund abgespielt wurde, waren die Voraussetzungen für ein stimmungsvolles Fest gegeben.

Nach dem Essen wagten sich mit Dieter Wilde, Hermann-Josef Merting, Dieter Stein und Theo Elfert zunächst die 4 Organisatoren des Chorfestes als „Die lästernden Tenöre unter sich“ in die „Bütt“. Sie teilten kräftig aus, steckten aber auch selbst ganz schön ein. Nicht nur die Politik, die Beamten und die Frauen wurden auf’s Korn genommen; auch über verschiedene Chormitglieder wurde zur Freude aller Anwesenden abgelästert.
Liedervater Alfred Kaiser erzählte dann über verschiedene Probleme des täglichen Lebens und empfahl, sich nicht alles zu Herzen zu nehmen, denn „In fünfzig Jahren ist alles vorbei.“
Eine Parodie über das Altwerden gab Hermann Schipper zum Besten und stellte dabei eine Rechnung auf, wonach ein Urlaub auf der Aida täglich 65 € günstiger sei als ein Tag im Pflegeheim.
Es wurde aber auch – wie es sich für einen Chor gehört - gesungen. So trugen die 4 Tenöre, begleitet von Theo Elfert auf dem Keyboard, den umgetexteten ehemaligen Schlager von Franz Beckenbauer „Gute Freunde“ vor und animierten die Anwesenden dabei zum Mitsingen bei den früheren Hits „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“ und „Heimweh“ oder besser bekannt unter „Schön war die Zeit“.
Auch in diesem Jahr ließ es sich Ewald Rautland nicht nehmen und forderte mit seinen Witzen die Lachmuskeln der Gesellschaft heraus. U. a. erzählte er von einer Katze, die in den Himmel kam und dort Mäuse auf Rollschuhen – also Essen auf Rädern – vorfand.
Gisela Wilken leistete dann „Überzeugungsarbeit“, dass Alkohol gesund sei, denn Menschen, die Alkohol in Maßen trinken, würden länger leben als Tiere.
Bei ihrem zweiten Vortrag über eine junge Frau, die ihre Unschuld zur sicheren Aufbewahrung bei der Sparkasse einlagern wollte, blieb kein Auge mehr trocken.
Gerd Ricken hatte das Lied „Zwerge“ von Otto Walkes für die Männerstimmen des Chores umgetextet in „Sänger“, die notenfest sind, singen, trinken und feiern können und nicht nach Hause wollen. Bei dem 2. Lied, das von den Männern gesungen wurde, legten alle Frauen nach der Choreografie von Gerd Ricken einen Boogie-Woogie auf's Parkett.
Auch das von den Tenören organisierte Preisknobeln hatte seinen Unterhaltungswert. Zu später Stunde wurden dann noch einige alte Volkslieder gesungen, so dass alle Teilnehmer/innen des Chorfestes gut gelaunt den Heimweg antraten.

Vorsitzender Alfred Kaiser bedankte sich bei allen Akteuren, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten. Sein besonderer Dank galt den Tenören für die Vorbereitung und Mitgestaltung eines gelungenen Chorfestes.

----------------------------------------------------------------------
cold water

Spende statt Cold Water Challenge

Zur letzten Chorprobe vor den Sommerferien konnte Vorsitzender Alfred Kaiser fast alle aktiven Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen im Garten Eden zu einem gemütlichen Halbjahresabschluss begrüßen, darunter auch Präses Pfarrer Michael Langkamp. Allein schon die schön gestaltete und sehr gepflegte Anlage sowie das sommerliche Wetter waren die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Abend. Zudem hatten die Tenöre für das leibliche Wohl gesorgt.

In seiner Begrüßungsrede ging Alfred Kaiser auch auf die Nominierung des Chores für die Cold Water Challenge 2014 durch den Kirchenchor Holsten-Bexten ein. Obwohl alles für die Herausforderung vorbereitet war, sprach sich die Mehrheit der Chormitglieder gegen die Teilnahme an dieser Aktion aus. Stattdessen wurde vorgeschlagen, eine Spende für die Anschaffung von sechssitzigen Buggys für die beiden Salzbergener Kindertagesstätten zu geben.

Pfarrer Langkamp begrüßte diese Entscheidung, die auch dem ursprünglichen Sinn dieser Aktion entspricht. Er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass weitere Salzbergener Vereine, Verbände, Gruppen und Firmen dem positiven Beispiel des Kirchenchores St. Cyriakus folgen werden.

Aber auch die Cold Water Challenge-Befürworter kamen dank Petrus auf ihre Kosten, denn noch während des Abendessens kam ein heftiger Gewitterschauer herab, vor dem sich einige nicht rechtzeitig retten konnten.

Natürlich wurde auch bei dieser etwas anderen „Chorprobe“ gemeinsam gesungen und sich ausgetauscht. Auch wenn es aufgrund der Nichtbeteiligung an der Cold Water Challenge keinen gemeinsamen Grillabend mit dem Kirchenchor Holsten-Bexten geben wird, so freut sich der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen auf die gemeinsame Mitgestaltung des Festhochamtes durch beide Chöre anlässlich des am 07. September 2014 stattfindenden Brückenfest an der Ems.

--------------------------------------------------------------------

Emsparty mit der Santa Maria

Zum diesjährigen Sommerausflug konnte Liedervater Alfred Kaiser am 19. Juli 2014 viele Mitglieder des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen nebst Ehepartner/innen an der Ems-Halle begrüßen. Von dort aus ging es mit Privat-Pkw nach Lingen zum Bootsanleger der Gaststätte Bösker. Hier wartete bei herrlichem Sonnenschein und gefühlten 35 Grad das Emsfahrgastschiff Santa Maria auf die Chormitglieder nebst Anhang.

Pünktlich um 14:00 Uhr hieß die Crew die Salzbergener an Bord willkommen, bevor es dann hieß: „Leinen los“. Vorbei ging es am Stahlwerk Benteler in Lingen und an den prächtigen Wochenendhäusern in Gleesen. Natürlich gab es auch Kaffee und leckeren Kuchen an Bord. Nicht nur der heiße Kaffee war anschließend für die meisten Fahrgäste Grund genug, das Oberdeck der Santa Maria aufzusuchen. Von hieraus konnte die Natur beidseitig der idyllischen Ems noch besser in Augenschein genommen werden. Schwäne, Kolonien von Wildgänsen, Enten und Nutrias tummelten sich im und am Wasser. Aber auch viele Bootsfahrer und Badegäste, die Abkühlung in der Ems suchten, ließen die Santa Maria passieren.

Um den Höhenunterschied der Ems mit dem Schiff überbrücken zu können, musste in Listrup geschleust werden. Natürlich ließ der Vorsitzende des Chores, Alfred Kaiser, es sich nicht nehmen, gemeinsam mit einem Mitglied der Crew unter schweißtreibender Anstrengung die Schleusentore zu schließen bzw. zu öffnen.

Auf dem wohl schönsten Teil der Ems zwischen Listrup und Salzbergen wurden, wie es sich für einen Chor gehört, einige Volkslieder von Gerd Ricken angestimmt, die zum Mitsingen animierten.

Wieder in Salzbergen angekommen, hatte das Orga-Team aus der Stimme Tenor im Bootshaus schon kühle Getränke bereitgestellt und den Grill für ihren Grillmeister Friedel Franz vorbereitet. In geselliger Runde endete ein schöner Tag, an den sich alle Teilnehmer/innen gerne erinnern werden.

 
 

---------------------------------------------------------------------

Kirchenchor St. Cyriakus trotzte dem Regen

35 Mitglieder des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen hatten sich, teils mit ihren Ehepartnerinnen und –partnern, zum traditionellen Maigang am 10.05. angemeldet. Leider meinte es Petrus an diesem Tag nicht so gut mit den Spaziergängern, denn schon ab Mittag regnete es sich für den ganzen Tag ein. Trotzdem ließen es sich über 20 Sangesschwestern und –brüder nicht nehmen, pünktlich am vereinbarten Treffpunkt unter der Autobahnbrücke im Wieschebrink zu erscheinen, um dort bei einem Begrüßungsgetränk den ersten. Regenschauer abzuwarten.
Mit einer kurzen zeitlichen Verzögerung ging es dann auf die 5 km lange Strecke entlang der idyllischen Ems zum ersten Rastplatz in Mehringen, wo in freier Natur auf die Maigänger eine kleine Stärkung wartete. Natürlich wurden – wie es sich für einen Chor gehört – unterwegs viele Lieder gesungen, die trotz des schlechten Wetters für gute Stimmung sorgten.

Ziel der Wanderung war die Gaststätte Oldeweme in Listrup.
Um auf die andere Emsseite zu kommen, wartete schon die Besatzung der Emsfähre „Mehrli“ auf die Salzbergener Wanderer. Mit dem Lied „Jetzt fahrn wir übern See“ ging es dann trockenen Fußes auf die östliche Emsseite. Nach einer weiteren Rast in einer Schutzhütte, wurden die Maigänger in der Gaststätte Oldeweme von den „regenscheuen“ und älteren Chormitgliedern zum gemeinsamen Spargelessen erwartet. Liedervater Alfred Kaiser hieß dort alle Chormitglieder mit ihren Angehörigen herzlich willkommen und bedankte sich bei den Organisatoren aus der Stimme „Tenor“ für die trotz des regnerischen Wetters gelungene Vorbereitung. Noch vor dem Abendessen kam ein kräftiger Gewitterschauer herunter, sodass bei allen, die mitgewandert waren, Einvernehmen bestand: Petrus hatte es an diesem Nachmittag doch nicht so schlecht mit ihnen gemeint.

 
 
---------------------------------------------------------------------

Kirchenchor gratulierte zur Goldenen Hochzeit

Am 08. April 2014 konnten die langjährigen Mitglieder des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen, Else und Bernhard Böhmer, auf ihr 50jähriges Ehejubiläum zurückblicken. Für die Sängerinnen und Sänger des Chores Grund genug, die angesetzte Chorprobe schon in der Halbzeitpause zu beenden, um mit einem Ständchen zu diesem besonderen Ereignis des langjährigen Chorvorsitzenden sowie Ehrenmitgliedes Bernhard Böhmer und seiner Ehefrau Else zu gratulieren. Unter Leitung von Gerd Ricken begrüßten die Chormitglieder das Jubelpaar mit dem obligatorischen Begrüßungslied „Guten Abend, guten Abend, euch allen hier beisamm“. Es folgten weitere Lieder wie „Singen wir gemeinsam“, „Die kleine Brücke“, „Und dann gang i an Peters Brünnele“ sowie „Viva la musica“.

Der Vorsitzende des Kirchenchores, Alfred Kaiser, gratulierte dem Jubelpaar zu dem besonderen Ereignis und sprach ihm die besten Wünsche für die gemeinsame Zukunft aus. Zusammen mit Vorstandsmitglied Hermann Tegeder und der stellv. Vorsitzenden Gisela Wilken überreichte Kaiser dem Goldpaar als Dank für ihren langjährigen Einsatz zum Wohle des Kirchenchores ein Präsent mit Blumenstrauß.

Sichtlich erfreut und ein wenig gerührt bedankten sich Else und Bernhard Böhmer bei ihren Sangesschwestern und -brüdern für die gelungene Überraschung und luden noch zu einem kleinen Umtrunk ein.

-----------------------------------------------------------------------

Kirchenchor brachte Liedervater Geburtstagsständchen

Der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen ließ es sich nicht nehmen, seinem Vorsitzenden Alfred Kaiser anlässlich seines 70. Geburtstages ein Ständchen zu bringen. Pünktlich um 18:00 Uhr trafen sich die Mitglieder des Chores im Garten des Jubilars und begrüßten ihn und seine Familie mit dem bekannten Lied „Guten Abend, guten Abend, euch allen hier beisamm`“. Unter der Leitung von Gerd Ricken, der den erkrankten Chorleiter Helmut Jünemann vertrat, wünschte der Chor seinem Liedervater in dem vierstimmig vorgetragenen Irischen Friedenslied und mit den Irischen Segenswünschen alles Gute für die Zukunft. Natürlich wurden – wie es sich für eine Geburtstagsfeier gehört – auch noch Trinklieder gesungen, die das Geburtstagskind animierten, seinen Gästen einen einzuschenken.

Die stellvertretende Vorsitzende Gisela Wilken und Vorstandsmitglied Hermann Tegeder gratulierten anschließend Alfred Kaiser zu seinem 70. Geburtstag und wünschten ihm für die vor ihm liegenden Jahre alles Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit. Dabei überreichten sie im Auftrag des gesamten Chores ein kleines Präsent.

Der Jubilar, der von der großen Anzahl der erschienenen Chormitglieder und ihrer gesanglichen Darbietung sichtlich beeindruckt war, bedankte sich anschließend mit einem kleinen Umtrunk für die gelungene Überraschung.


---------------------------------------------------------------------

Toni Franz für 50jährige Mitgliedschaft geehrt

Kirchenchor St. Cyriakus freut sich über 12 neue Mitglieder

Die diesjährige Generalversammlung des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen fand nach Mitgestaltung der Abendmesse am 6. Februar im Hotel Bolte statt. Als herausragendes Ereignis stellte Vorsitzender Alfred Kaiser in seinem Jahresrückblick die erfolgreich durchgeführte Mitgliederwerbeaktion heraus. Entgegen dem allgemeinen Trend seien dem Kirchenchor aufgrund der intensiven Bemühungen von Theo Elfert und Hermann Hermeling 12 neue Mitglieder beigetreten. Der Chor zähle jetzt wieder 49 aktive Sängerinnen und Sänger, davon 15 im Sopran, 14 im Alt, 9 im Tenor und 11 im Bass. Durch die Neuzugänge habe sich der Chor zudem erheblich verjüngt, sodass man getrost in die Zukunft sehen könne.
Chorleiter Helmut Jünemann merkte dazu ergänzend an, dass die neuen Mitglieder auch stimmlich eine Bereicherung seien. „Es ist für mich ein völlig neues Gefühl, so viele junge Menschen bei einer Mitgliederversammlung des Chores anzutreffen“, stellte zudem Ehrenmitglied Johannes Steinforth erfreut fest.
In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Alfred Kaiser auch an die zahlreichen Auftritte und Festivitäten des Kirchenchores im letzten Jahr, die Dank der von Helmut Jünemann eingerichteten Homepage unter www.chor-salzbergen.de auch der interessierten Öffentlichkeit zugängig gemacht würden.

Präses Pfarrer Michael Langkamp dankte ebenso wie der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Elmar Eickenscheidt-Dalsing, dem Kirchenchor für die im letzten Jahr gezeigte Dynamik, die die Freude auch am religiösen Singen gefördert habe. Für ihn sei es immer wieder eine Freude – so Pfarrer Langkamp –, wenn der Chor eine heilige Messe gesanglich mitgestalte, weil er als wichtiger Teil der Liturgie für eine geistliche Atmosphäre in der Kirche sorge. Insofern sei er froh, dass durch die vielen Neuzugänge der Kirchenchor in Salzbergen eine Zukunft habe.

Bei den turnusmäßig durchzuführenden Wahlen wurden Gisela Wilken als stellvertretende Vorsitzende, Gerd Ricken als Schriftführer und Hermann Scheffer als Notenwart einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Theo Elfert, der seit Mitte letzten Jahres das Amt des Pressewartes kommissarisch übernommen hatte, wurde ebenso einstimmig gewählt wie Agnes Scheffer als neue Kassenprüferin.

Höhepunkt der Versammlung waren die Ehrungen. So überreichte Vorsitzender Alfred Kaiser Toni Franz als Dank und Anerkennung für ihre 50jährige Mitgliedschaft im Kirchenchor St. Cyriakus eine Urkunde und ein individuelles Geschenk. In seiner Laudatio verlas Alfred Kaiser eine entsprechende Würdigung des Diözesanbeauftragten für Kirchenmusik des Bistums Osnabrück Prof. Franz-Josef Rahe.
Für ihre 25jährige Treue zum Chor wurde Maria Meulenkamp nach anerkennenden Worten des Vorsitzenden mit Urkunde und silberner Ehrennadel ausgezeichnet.
Etwas wehmütig wurden dann zum Abschluss der Versammlung die Sangesbrüder Martin Budde und Bernhard Kunk nach jeweils 34jähriger Mitgliedschaft aus dem aktiven Kreis der Sängerinnen und Sänger mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Alfred Kaiser wünschte beiden im Namen aller Anwesenden für die Zukunft alles Gute, insbesondere aber Gesundheit und Zufriedenheit.

Toni Franz (3. von links) und Maria Meulenkamp (3. von rechts) wurden in der Generalversammlung des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen für 50- bzw. 25jährige Mitgliedschaft geehrt. Martin Budde (Mitte) und Bernhard Kunk (ganz rechts) wurden nach 34jähriger Mitgliedschaft in den wohlverdienten „Ruhestand“ verabschiedet. Chorleiter Helmut Jünemann, Präses Pfarrer Michael Langkamp, stellv. Vorsitzende Gisela Wilken und Vorsitzender Alfred Kaiser (v. l. n. r.) stellten sich gemeinsam mit den Jubilaren dem Fotografen.

Stolz präsentierten Vorsitzender Alfred Kaiser und Chorleiter Helmut Jünemann (links) sowie die stellv. Vorsitzende Gisela Wilken und Präses Pfarrer Michael Langkamp (beide rechts) die neuen Mitglieder des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen (v. l. n. r.) Barbara Waclawik, Helga Struffert, Christel Brüning, Theresia Theißing, Marion Dehmer, Regina de Wiljes, Marion Altevolmer, Christel Wewel, Monika Prior und Theo Elfert. Nicht auf dem Foto: Christa Poggemann und Dieter Stein.