chor-salzbergen.de

2015

Restaurierte Vereinsfahne von Pfarrer Langkamp gesegnet

Dank an Kirchengemeinde und Bürgerstiftung Salzbergen

Wie in jedem Jahr gestaltete der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen das Hochamt am 3. Adventssonntag, den man auch "Gaudetesonntag" nennt, gesanglich mit. Gaudete heißt "Freude", und zwar Freude in einer besinnlichen Zeit auf das Weihnachtsfest, an dem die Christen in der ganzen Welt Jahr für Jahr die Geburt Christi feiern.

Der Chor sang unter der Leitung von Luise Grottke, die die Sängerinnen und Sänger auch an der Orgel begleitete, u. a. die vorweihnachtlichen Lieder "In den Frieden dieses Tages", "In das Warten dieser Welt" und sogar sechsstimmig "Oh komm, oh komm, Emanuel (Gaude, Gaude)", was am Ende des Hochamtes von den Kirchenbesuchern auch mit Beifall bedacht wurde.

"Gaudete", "freuet euch" , hatten alle Chormitglieder nicht nur an ihrem Gesang, sondern auch an die restaurierte Vereinsfahne, die von Pfarrer und Präses Michael Langkamp in der heiligen Messe gesegnet wurde.


Präses Michael Langkamp bei der Segnung der von Bernhard Wewel und Karl Bültel getragenen restaurierten Fahne (v. l.)
Die Fahne wurde im Jahre 1906 anlässlich des 50jährigen Bestehens des Kirchenchores von der Hildesheimer Fahnenfabrik A. Dreyer hergestellt. Auf der Vorderseite ist die Heilige Cäcilia als Schutzpatronin der Kirchenchöre zu sehen. Um das Bildnis herum ist der Schriftzug 'Gesang - Verein "Union" Salzbergen' eingestickt. Auf der Rückseite sind eine Lyra (Zupfinstrument) mit einem Notenbuch, umgeben von Eichenzweigen, zu sehen. Weiter sind die Schriftzüge "Rein im Gesang, treu im Wort. Fest in Eintracht immerfort!" zu lesen.

Dieser Schriftzug war nach knapp 110 Jahren stellenweise kaum noch zu lesen. Da die Herstellerfirma ebenso wie die Fa. Kimmich in Stockstadt, die die Vereinsfahne bereits im Jahre 1988 erstmals ausgebessert hatte, nicht mehr existieren, recherchierten Liedervater Alfred Kaiser und Kassenwart Hermann Tegeder nach einem Fahnenrestaurateur und wurden schließlich bei der Fa. Scheer in Essen fündig.
Heute erstrahlt die Vereinsfahne wieder im neuen Glanz und ist - wie der Chor selbst - für die nächsten Jahrzehnte in guter Verfassung.

Der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen bedankt sich in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei der Kirchengemeinde, die einen Großteil der Restaurierungskosten übernommen hat, sowie ganz besonders bei der Bürgerstiftung Salzbergen für ihre großzügige Spende.

siehe auch Fotogalerie: "Gaudete"

--------------------------------------------------------------------------------------------

Lichterfest 2015

Kirchenchor St. Cyriakus übernahm Eisbrecherfunktion beim Lichterfest

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen wieder an dem von der Gemeinde und der IG Handel & Gewerbe organisierten Lichterfest. Fand der Auftritt des Chores in den Vorjahren noch Sonntagsnachmittags in der Kirche statt, so kam ihm in diesem Jahr die Rolle als "Eisbrecher" unter den verschiedenen Chören, die an beiden Tagen in der Kirche des vorweihnachtlichen Lichterfestes auftraten, zu.

Bereits zum Einsingen des Chores hatten sich viele Besucher bei nasskaltem und windigem Wetter in die warme, mit Kerzenlicht gemütlich ausgeleuchtete Kirche versammelt. Auch wenn die Lieder vom Chor nur angesungen wurden, sparten die Zuhörer nicht mit Applaus und gaben somit den Sängerinnen und Sängern die gewünschte Selbstsicherheit vor dem offiziellen Auftritt.

Chorleiterin Luise Grottke hieß dann auch die vielen Zuhörer in der sehr gut besetzten Kirche herzlich willkommen. Nachdem sie das 20minütige Programm vorgestellt hatte, sang der Kirchenchor St. Cyriakus - natürlich vierstimmig - passend zur Adventszeit das Lied "In das Warten dieser Zeit" gefolgt von "Noel". Auch das den Zuhörern bekannte "Herbei, o ihr Gläub'gen" wurde mit viel Beifall bedacht.

Mucksmäuschenstill wurde es dann in der Kirche, als Luise Grottke auf dem E-Piano ein gerade für die Vorweihnachtszeit besinnliches Stück zum Besten gab. Mit dem sonst nur im Hochamt des 1. Weihnachtstages vorgetragenem Stück "Transeamus" hatten insbesondere die Männer aus der Bassstimme IHR Highlight. Seinen Auftritt schloss der Kirchenchor dann mit dem in der heutigen Zeit mehr denn je zutreffenden Wunsch "In den Frieden dieses Abends".

Nicht nur in der Kirche gab es lang anhaltenden Applaus durch die vielen Zuhörer; auch bei den anschließenden Gesprächen mit den Besuchern des Lichterfestes gab es viel Lob für den Auftritt des Chores.

--------------------------------------------------------------------------------

Zweites Treffen mit dem Cäcilienchor aus Krzanowice

Am Vorabend des Salzbergener Lichterfestes 2015, am 27. November, hatte der Gemeindepartnerschaftsverein Krzanowice – Salzbergen wieder ein Treffen zwischen dem Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen und dem Cäcilienchor Krzanowice im Kulturkeller organisiert - ( schon Tradition? ).

Nachdem der Vorsitzende des Gemeindepartnerschaftsvereins Hans Stein beide Chöre begrüßt und vorgestellt hatte, wurde in der gediegenen Atmosphäre des Kulturkellers im Wechsel Volkslieder und Weihnachtslieder gesungen.


 
 

Für beide Chöre war es nach 2013 das zweite gemeinsame Treffen in froher und geselliger Runde. Ein gelungenes Treffen der beiden Kirchen-Chöre.

-------------------------------------------------------------------------------

Stimmbänder und Lachmuskeln beim Chorfest strapaziert

Beim traditionellen Chorfest des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen, konnte Vorsitzender Alfred Kaiser im Hotel/Restaurant Bolte viele der 55 aktiven Chormitglieder begrüßen. Sein besonderer Gruß galt den neuen Chormitgliedern, u. a. der neuen Chorleiterin Luise Grottke mit Mann, ebenso wie einigen inaktiven Chormitgliedern, unter ihnen auch Ehrenmitglied Johannes Steinfort mit Gattin.

Noch vor dem Essen hießen auch die Frauen der Stimmlage "Alt", die das diesjährige Chorfest organisiert hatten, alle Anwesenden mit dem Lied "Et is nich gliek, off du arm bis oder riek" willkommen. Sie machten dieses an mehreren Beispielen deutlich, kamen aber zu dem Ergebnis, dass es im Gesang keine Unterschiede zwischen arm und reich gibt.

Nach einem sehr leckeren Abendessen animierte Gerd Ricken mit seinen Musikanten aus dem Salzbergener Land, die gesanglich viele Instrumente spielen konnten, alle Anwesenden zum Mitmachen. Auch das von ihm mit den Männern eingeübte "Konzert" kam als Kanon gut an.

Bei der anschließenden Gerichtsverhandlung, die von Richterin Anita Schipper geleitet wurde, ging es dann drüber und drunter. Der Angeklagte, Hermann-Josef Merting gestand, mit der Klägerin Helga Struffert ein Verhältnis mit Folgen gehabt zu haben, aber die Klägerin entlastete ihn, indem sie alles abstritt. Zeuge Hermann Tegeder konnte sich auf Befragen der Richterin an gar nichts erinnern. Am Ende gestand Verteidiger Dieter Stein der Übeltäter gewesen zu sein und Schreiber Theo Elfert, der alles besiegelte und stempelte, hatte auch seine Finger im Spiel gehabt.

Wie im letzten Jahr traten auch in diesem Jahr wieder die "4 lästernden Tenöre unter sich“ mit Hermann-Josef Merting, Dieter Stein, Hermann Hermeling und Theo Elfert auf. In ihrem Büttvortrag, bei dem kein Auge trocken blieb, teilten sie kräftig aus, nahmen sich aber auch selbst ganz schön auf die Schüppe. Insbesondere die Persönlichkeiten aus Salzbergen, der Vorstand des Kirchenchores, die Beamten und natürlich die Frauen bekamen von den 4 Machos so richtig ihr Fett weg.

Danach stimmte Gerd Ricken mit seinen Sängern die Anwesenden auf die im nächsten Jahr in Brasilien stattfindenden Olympischen Spiele ein. Mit dem Lied "Dumpf in den Straßen von Rio" wurden die sambatanzenden brasilianischen Frauen besungen. Aber auch die Machenschaften der Banditen "Tief im Urwald von Brasiliano" wurden im 2. Lied aufgedeckt. Als die Sänger dann das Lied vom singenden "Banana-Senor", vortrugen, ging Ewald Rautland als Bananenverkäufer durch die Reihen und bekam dafür sog. "Schaskemoos". Als "kleiner Chico", putzte Hermann Hermeling singend in den Straßen von San Juan auf Puerto Rico die Schuhe der Touristen im Nu blitze blank. Auch die "Kleine Cucaracha", die zum Verreisen kein Geld hatte, wurde in spanisch besungen. Als geforderte Zugabe wurde die deutsche Version auch noch zum Besten gegeben.

Bevor Johannes Steinfort mit seinen 94 Jahren die Chorgesellschaft mit seinen Stilblüten aus Privat- und Behördenschriftverkehr zum Lachen brachte, prüften Marion Altevolmer und Anita Schipper die Märchenfestigkeit der Gäste. In einem Märchenquiz wurden Schlagzeilen genannt, wie z. B. "Quartett schlägt Gauner in die Flucht". Für die richtige Antwort "Bremer Stadtmusikanten", erhielt z. B. Luise Grottke eine Jagdausrüstung (Fliegenklatsche).

Da das Orga-Team weder Kosten noch Mühen gescheut hatte, bekamen alle Festteilnehmer/innen am Ende des offiziellen Teils noch einen Tombolapreis. Danach wurde - wie es sich für einen Chor gehört - bis tief in die Nacht gesungen.

Liedervater Alfred Kaiser bedankte sich bei allen Akteuren, insbesondere bei dem Organisationsteam aus der Stimmlage "Alt" für ein grandioses Chorfest, bei dem nicht nur die Stimmbänder, sondern auch die Lachmuskeln mächtig in Anspruch genommen wurden.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Luise Grottke übernimmt Leitung des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen

"Wir sind davon überzeugt, dass die gute Arbeit für den Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen in der sich bewährten Art und Weise von Ihnen fortgesetzt wird."

Mit diesen Worten begrüßte Vorsitzender Alfred Kaiser die neue Chorleiterin
Luise Grottke
Vorsitzender Alfred Kaiser (rechts) und seine Stellvertreterin Gisela Wilken (links) hießen Luise Grottke als neue Chorleiterin herzlich willkommen.

in der ersten Chorprobe nach den Sommerferien. Damit würdigte Kaiser gleichzeitig auch das fast dreißigjährige Engagement des ausgeschiedenen Chorleiters Helmut Jünemann. Luise Grottke, für die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen keine Unbekannte, hatte bereits von März bis Juni dieses Jahres ihren aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Vorgänger vertreten. Unter dem Beifall aller Sängerinnen und Sänger wünschte Liedervater Alfred Kaiser eine gute und langjährige Zusammenarbeit, die Luise Grottke von ihrer Seite auch zusagte. Obwohl sie seinerzeit nicht davon ausgegangen sei, freue sie sich sehr darüber, dass ihr die Chorleitung nun dauerhaft übertragen worden sei.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gute Stimmung bei der letzten Chorprobe vor der Sommerpause

Wie in jedem Jahr fand die letzte Chorprobe vor der Sommerpause als Grillabend in geselliger Runde statt. Die Mitglieder der Stimmelage "Alt" hatten alle Chormitglieder hierzu in den "Garten Eden" eingeladen. Trotz des durchwachsenen Wetters waren fast alle aktiven Sängerinnen und Sänger des Chores der Einladung gefolgt und konnten sich an einem reichhaltigen Grillbuffet und gekühlten Getränken ausgiebig bedienen.

Für die gute Stimmung sorgten die Chormitglieder anschließend selbst, denn es wurden viele alte Volks- und Heimatlieder sowie Evergreens unter
Begleitung von Theo Elfert am Keyboard gesungen. Monika Weidlich erfreute die Anwesenden zwischendurch mit einem Vortrag über die aufgetretenen
Probleme bei der Erteilung einer behördlichen Baugenehmigung für den Bau einer Arche.

Am Ende des Abends waren sich alle einig: Wieder einmal eine harmonische Feier des Chores, bei der die langjährigen und neueren Mitglieder auch einmal außerhalb der üblichen Chorprobe die Gelegenheit hatten, sich auszutauschen und näher kennenzulernen.

Siehe auch Fotogalerie
------------------------------------------------------------------
h2. Andacht des Kirchenchores in Gottes freier Natur

Früh aufstehen, hieß es für viele Mitglieder des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen zum diesjährigen traditionellen Maigang, denn schon um 7:30 Uhr wurden sie und einige Ehegatt(inn)en durch Liedervater Alfred Kaiser am Laugenweg in Hummeldorf begrüßt, um von dort gemeinsam zur Gaststätte Gottesgabe nach Rheine-Bentlage zu wandern. Die trockene Witterung ließ es zu, entlang der gut erhaltenen alten Fachwerkgebäude des ehemaligen Hofes Schulze-Schweifing über unbefestigte, mit Baumwurzeln durchsetzte Fußwege bis zur ersten Raststelle an der Dritten Schleuse zu gehen.

Auf einer hinter der Schleuse liegenden Wiese wurde dann von Diakon Paul Henkel, auch Mitglied des Chores, eine kurze Andacht in Gottes freier Natur abgehalten. Der Chor sang dazu unter Angabe des richtigen Tons durch Gerd Ricken die dazu passenden Marien- und Schöpfungslieder.

Danach ging es weiter entlang der idyllischen Ems durch den Bentlager Wald bis zur 2. Raststelle am historischen Kloster Bentlage. Selbstverständlich wurden unterwegs - wie es sich für einen Chor gehört - auch viele Frühlings- und Wanderlieder gesungen.

An der Gaststätte Gottesgabe angekommen, erwartete den Wanderern und den mit dem Auto nachgekommenen Chormitgliedern ein leckeres Frühstücksbuffet. Natürlich wurden dabei viele Dönkes von früheren Maigängen des Chores erzählt, die besonders bei den neueren Mitgliedern auf großes Interesse stießen.

Nachdem sich alle gestärkt hatten wurde gegen Mittag der Heimweg angetreten. Selbstverständlich ließen es sich einige Chormitglieder nicht nehmen, die Strecke durch den schönen Bentlager Wald entlang des Randelbaches wieder zurückzugehen.

Alle Teilnehmer/innen bedanken sich beim Organisationsteam aus der Stimme "Alt" und bei Diakon Paul Henkel für einen gelungenen Maigang.

------------------------------------------------------

Neue Mitglieder für den Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen
Neuzugänge werden am 21. April aufgenommen

Der Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen hat sich in den letzten Wochen erneut mit Erfolg um weitere Verstärkung bemüht. Die neuen Mitglieder werden am Dienstag, dem 21. April, erstmals in der Chorprobe erwartet.

Konnten noch vor 2 Jahren 12 neue Mitglieder für den gemischten Chor gewonnen werden, die alle dabei geblieben sind, zeichnen sich jetzt weitere Neuzugänge ab, die den Chor erneut verjüngen werden.

Selbstverständlich sieht der Chor den Schwerpunkt seines Wirkens in der Mitgestaltung von Gottesdiensten, insbesondere zu den kirchlichen Hochfesten.
Auch wenn die Kirchenmusik Priorität genießt, so kommt in den Chorproben und bei geselligen Veranstaltungen der weltliche Gesang nicht zu kurz. Das gesellige Miteinander wird insbesondere nach den Chorproben, aber auch beim Maigang, beim Sommerfest im Garten Eden, beim traditionellen Chorfest und beim jährlichen Ausflug mit den Ehepartnern groß geschrieben.

Wer gerne in Gemeinschaft singt ist jederzeit - auch nur zum "Schnuppern" - herzlich willkommen. Die Chorprobe ist immer Dienstag von 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr im Hotel/Restaurant Bolte.
Der Chor bietet gerade Neubürgerinnen und Neubürgern eine gute Möglichkeit, um in unserer lebens- und liebenswerten Gemeinde schnell Kontakt zu finden und heimisch zu werden.

Für Fragen steht der Vorsitzende des Chores, Alfred Kaiser (Tel. 7733), aber auch alle anderen Chormitglieder gerne zur Verfügung.

----------------------------------------------

Luise Grottke leitet zur Zeit den Kirchenchor St. Cyriakus Salzbergen

Seit dem 10. März hat Luise Grottke aus Rheine die Leitung des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen übernommen. Sie vertritt damit den langjährigen Chorleiter Helmut Jünemann, der für die nächsten Monate diese Aufgabe aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen kann.

Luise Grottke, geb. Hermes, stammt aus einer kirchenmusikalischen Familie aus Rheine-Hauenhorst, wo ihr Vater und auch sie selbst schon die Kirchenorgel gespielt und den dortigen Kirchenchor geleitet haben. Die ausgebildete Gymnasiallehrerin und Mutter von 2 Söhnen kann eine instrumentale Ausbildung für Klavier, Orgel, Gesang, Violine und Flöte vorweisen. Von 1985 bis 1987 absolvierte sie ein kirchenmusikalisches Externstudium im Bistum Münster mit abschließender C-Prüfung. Von 1999 bis 2010 war Luise Grottke als Kirchenmusikerin (Orgeldienst, Kantorin und Chorleiterin) in St. Mariä-Heimsuchung Rheine-Hauenhorst tätig. Gleichzeitig leitete sie von 2005 bis 2010 den Kirchenchor St. Ludgerus Elte und eine Klasse der Kinder- und Jugendkantorei in St. Dionysius Rheine.

Bei der letzten Chorprobe des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen zeigte sich Vorsitzender Alfred Kaiser sehr erfreut über die von Chormitglied Gerd Ricken vermittelte qualifizierte Vertretung. Kaiser bedankte sich bei Luise Grottke für ihre Bereitschaft, dem Chor aus einer Notlage zu helfen und hieß sie mit einem Blumenstrauß namens aller Chormitglieder herzlich willkommen.

--------------------------------------------------------

Kirchenchor St. Cyriakus übergab Spende für Haus St. Josef

In der diesjährigen gut besuchten Mitgliederversammlung des Kirchenchores St. Cyriakus Salzbergen konnte Vorsitzender Alfred Kaiser nach Mitgestaltung der Abendmesse durch den Chor insbesondere Präses Pfarrer Michael Langkamp, Alfons Stein als Vertreter des Kirchenvorstandes sowie Ehrenmitglied Johannes Steinforth mit Gattin begrüßen.
Ein besonderer Gruß galt auch dem Leiter des Hauses St. Josef, Reinhold Jeusfeld, der für die Ausgestaltung der Kapelle des Alten- und Pflegeheimes eine Spende in Höhe von 777 €, die der Chor anlässlich seines Weihnachtskonzertes eingeworben hatte, entgegennehmen konnte. Reinhold Jeusfeld bedankte sich auch namens der Bewohner des Hauses St. Josef für die finanzielle Unterstützung.
Vorsitzender Alfred Kaiser, Heimleiter Reinhold Jeusfeld, Präses Pfarrer Michael Langkamp sowie Kassierer Hermann Tegeder (v. l. n. r.) bei der Übergabe eines überdimensionalen Spendenschecks für die Ausgestaltung der Kapelle des Alten- und Pflegeheimes St. Josef.

In seinem anschließenden Jahresrückblick berichtete Liedervater Alfred Kaiser über ein ereignisreiches Jahr mit vielen Aktivitäten des Chores. Neben der gesanglichen Mitgestaltung der kirchlichen Hochfeste hob er besonders die Auftritte anlässlich der Einweihung des Erweiterungsbaues des Alten- und Pflegeheimes St. Josef, beim Lichterfest und Weihnachtskonzert sowie den gemeinsamen Auftritt mit dem Kirchenchor Holsten-Bexten beim Brückenfest hervor. Aber auch der Maigang, die Schifffahrt mit der Santa Maria auf der Ems von Lingen nach Salzbergen, die letzte Chorprobe vor den Sommerferien im Garten Eden sowie ein tolles Chorfest hätten zur guten Stimmung im Chor beigetragen.
In diesem Zusammenhang bedankte Alfred Kaiser sich bei allen Akteuren, die zum Gelingen des letzten Jahres beigetragen hatten. Sein besonderer Dank galt aber Gerd Ricken, der im letzten Jahr wegen längerer Erkrankung des Chorleiters 16 Chorproben geleitet hatte.

Auch Präses Pfarrer Michael Langkamp bedankte sich beim Chor und den Kantoren, die durch ihren Gesang die Gottesdienste aufwerten würden. Insbesondere durch das Einüben der vielen Lieder aus dem neuen Gotteslob, habe sich der Chor seelsorgerisch positiv hervorgetan. Er sagte dem Chor seine volle Unterstützung für die künftigen spirituellen Aufgaben, u. a. auch für die in diesem Jahr anstehende Reinigung der Kirchenorgel zu. Alfons Stein schloss sich als Vertreter des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates den Ausführungen an.

Bei den turnusmäßig durchzuführenden Vorstandswahlen wurden Alfred Kaiser als Vorsitzender, Hermann Tegeder als Kassierer und Gertrud Schäfer als Notenwartin einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Karl Pingel wurde ebenfalls einstimmig als Nachfolger von Hermann-Josef Merting zum Kassenprüfer bestellt.

Monika Weidlich für 50jährige Mitgliedschaft geehrt

Höhepunkt der Versammlung waren die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Kirchenchor St. Cyriakus. So überreichte Vorsitzender Alfred Kaiser Monika Weidlich für ihre 50jährige Mitgliedschaft neben der obligatorischen Urkunde und dem Blumenstrauß die goldene Ehrennadel des Cäcilienverbandes und ein Dankschreiben des Diözesanbeauftragten für Kirchenmusik des Bistums Osnabrück Pfarrer Prof. Franz-Josef Rahe.
Für 25jährige Treue zum Chor wurden Gisela und Helmut Kappenberg, Waltraut Klümper, Karl Pingel und Hermann Scheffer nach anerkennenden Worten des Vorsitzenden mit Urkunde, Blumenstrauß und silberner Ehrennadel ausgezeichnet.

Die für ihre langjährige Treue zum Kirchenchor geehrten Jubilare (v. l. n. r. Gisela Kappenberg, Vorsitzender Alfred Kaiser, Monika Weidlich, Hermann Scheffer, Waltraut Klümper, Helmut Kappenberg, Karl Pingel, Präses Pfarrer Michael Langkamp und stellv. Vorsitzende Gisela Wilken.

------------------------------------------------

N a c h r u f

Am 11. Januar 2015 verstarb unser ehemaliger Vorsitzender und Liedervater

Bernhard Böhmer

nach schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren.

Bernhard Böhmer trat bereits 1952 dem Kirchenchor St. Cyriakus bei und war mit über 62 Mitgliedsjahren das dem Chor am längsten angehörende Mitglied. 1965 übernahm er von seinem Vater Karl Böhmer den Vorsitz und stand dem Verein bis zum Jahre 2007 vor. In seiner 42jährigen Amtszeit als Vorsitzender und Liedervater trug er im erheblichem Maße mit den vielen Auftritten des Chores sowohl zu kirchlichen als auch weltlichen Anlässen zum guten Ansehen des Gesangsvereins über die Grenzen von Salzbergen hinaus bei. Zu den Höhepunkten seiner Amtszeit zählte sicherlich im Zusammenhang mit der Reise des Chores nach Rom im Jahre 1983 die Mitgestaltung der Heiligen Messe in St. Peter sowie die Aufnahme der Schallplatte "O Salzbergen, schöne Heimat ..." mit dem Liedertexter und Sänger Sven Olsen anlässlich der 800-Jahr-Feier der politischen Gemeinde Salzbergen im Jahre 1977. Die Auszeichnung des Chores mit der Palestrina-Medaille im Jahre 1981 und die Verleihung der Zelter-Plakette im Jahre 2007 waren auch ein Verdienst von Bernhard Böhmer.

Der ehemalige Präses des Kirchenchores, Pfarrer Karl Augustin, sagte einmal über Bernhard Böhmer: "Der Begriff Liedervater hat positive Empfindungen wie Kompetenz, Verantwortung, Zuständigkeit und Fürsorge. Diese Eigenschaften hat Liedervater Bernhard Böhmer dem Kirchenchor im hohen Maße angedeihen lassen. Er war insbesondere aber auch der Aufgabe des Chores, das Lob und die Ehre Gottes zur Freude der Menschen zu singen, verpflichtet. Er hat sich immer bemüht, bei kirchlichen Anlässen und auch bei Veranstaltungen im weltlichen Bereich das kulturelle Leben in der Gemeinde zu bereichern".

Bernhard Böhmer hat in seiner 62jährigen Zugehörigkeit zum Kirchenchor aber auch viel Lebensfreude aus der Chorgemeinschaft für sich selbst geschöpft.

Wir trauern mit seinen Angehörigen um unser Ehrenmitglied und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Alfred Kaiser,Vorsitzender

Pfarrer Michael Langkamp, Präses

Helmut Jünemann, Chorleiter